Multichannel-Marketing ist eine Strategie, bei der ein Unternehmen mehrere verschiedene Kanäle und Plattformen nutzt, um mit Kunden zu interagieren und seine Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Diese Kanäle können sowohl Online- als auch Offline-Kommunikation wie Websites, soziale Medien, E-Mail, mobile Apps, traditionelle Werbung, Geschäfte, Veranstaltungen und mehr umfassen.

Fällt es Ihnen schwer, Besucher anzulocken und die Conversions auf Ihrer Website zu steigern? Das Problem liegt möglicherweise nicht an Ihrer Website, sondern an etwas, das Sie vernachlässigen: anderen Kanälen. Da Internetnutzer nun vor der Konvertierung zwischen mehreren Geräten wechseln, sehen sie auch mehr Kanäle. Die alleinige Verwaltung Ihrer Website reicht nicht mehr aus.

In diesem sich verändernden Umfeld besteht Ihre Aufgabe darin, Ihr Unternehmen wieder bei Ihren Kunden bekannt zu machen. Dies können Sie durch Multi-Channel-Marketing erreichen. Aber wie kann man überall gleichzeitig sein? Erfahren Sie, wie Multichannel-Marketing funktioniert und was Sie tun können, um mehr Kunden zu erreichen, wo auch immer sie sich befinden.

Was ist Multichannel-Marketing?

Omnichannel-Marketing ist eine Marketingform, die Kunden über mehrere Kanäle erreicht. Ein Kanal kann alles sein: von einer Suchmaschine bis hin zu einem Profil soziale Netzwerke - Wenn Ihr Unternehmen dort sein kann, ist es ein Kanal. Zu den beliebtesten Kanälen gehören:

  • Plattformen soziale Netzwerke
  • E-Mail
  • SEO- und PPC-Anzeigen
  • Popup-Benachrichtigung
  • Live-Chat und SMS
  • Empfehlungen
  • Fernsehwerbung

Mit Omnichannel-Marketing erhalten Sie Zugriff auf alle Kanäle, auf denen Ihre Kunden bereits ihre Zeit verbringen. Anstatt Kunden auf Ihre Website zu locken, bringen Sie sich selbst zu ihnen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Multichannel-Marketing nicht dasselbe ist wie Cross-Channel-Marketing oder Omnichannel-Marketing. Alle drei Ansätze sind ähnlich, weisen jedoch erhebliche Unterschiede auf.

Beim Cross-Channel-Marketing geht es darum, ein nahtloses Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg zu schaffen. Dies wird durch die Kombination aller Kanäle und die Übertragung von Kundeninformationen zwischen ihnen erreicht. Multichannel-Marketing

Omnichannel-Marketing ist ähnlich, aber noch fortschrittlicher. Alle Kanäle, über die Sie verkaufen, sind miteinander verbunden, um dem Kunden ein einzigartiges, personalisiertes Erlebnis zu bieten – oft gleichzeitig. Dies könnte in Form eines Kunden geschehen, der Ihr Mobiltelefon nutzt.

Obwohl Omnichannel-Marketing immer noch kundenzentriert ist, besteht der Hauptunterschied darin, dass die Geschäftskanäle nicht vollständig miteinander verbunden sind. Stattdessen erhalten Kunden die Möglichkeit, über den von ihnen bevorzugten Kanal mit Ihrem Unternehmen zu interagieren. Jeder dieser Marketingstile kann zusammen verwendet werden, um das gewünschte Erlebnis für Ihre Kunden zu schaffen.

 

Welchen Nutzen kann Omnichannel-Marketing für Ihr Unternehmen haben?

Ein Multi-Channel-Ansatz für Ihre Marketingstrategie ist möglich Ihrem Unternehmen zugute kommen In vielen Wegen.

  • Größeres Publikum . Wenn Sie mehr Kanäle in Ihre Marketingstrategie einbeziehen, haben Sie Zugang zu einem größeren Publikum potenzieller Kunden, die Sie konvertieren können. Wenn Sie auf den von ihnen besuchten Kanälen präsent sind, haben Sie eine bessere Chance, mehr relevanten Traffic anzuziehen. Multichannel-Marketing
  • Branchenlücken . Wenn Ihre Konkurrenten keinen Omnichannel-Ansatz verfolgen, gibt es möglicherweise Lücken in ihren jeweiligen Kanälen, die Ihr Unternehmen schließen kann. Gewinnen Sie Kunden, indem Sie in Kanälen aktiv sind, die Ihre Konkurrenten vielleicht vergessen haben.
  • Markenwahrnehmung . Indem Sie Ihr Unternehmen mehr Kanälen zugänglich machen und neue Zielgruppen erreichen, machen Sie Ihre Marke mehr Nutzern zugänglich, die letztendlich zu potenziellen Kunden werden können. Ohne Präsenz auf relevanten Kanälen wissen Nutzer, die Ihr Produkt kaufen, möglicherweise nicht einmal, dass Sie existieren.

 

Nachteile von Multichannel-Marketing

Omnichannel-Marketing kann für viele Unternehmen äußerst vorteilhaft sein, ist jedoch nicht ohne Herausforderungen.

Eines dieser Probleme besteht darin, dass es sehr schnell sehr komplex werden kann. Wenn alle Berührungspunkte beteiligt sind, wird es immer schwieriger, über alle hinweg einen einheitlichen Ton und eine einheitliche Botschaft aufrechtzuerhalten. Multichannel-Marketing

Eine weitere Herausforderung beim Omnichannel-Marketing besteht darin, dass für eine erfolgreiche Umsetzung viele neue Ressourcen und Budgets erforderlich sein können. Tatsächlich gibt fast ein Viertel der Vermarkter an, dass ein Mangel an Ressourcen und Zeit sie daran gehindert hat, dies umzusetzen. Möglicherweise muss Ihr Unternehmen mit neuer Software und Tools arbeiten, um Managed Marketing über mehrere Kanäle hinweg zu starten, oder Sie müssen möglicherweise sogar neue Mitarbeiter einstellen, um alles zu bewältigen.

Insgesamt ist Multichannel-Marketing ein wichtiges Unterfangen für jedes Unternehmen. Aber wenn Sie vor dem Start die richtigen Tools und die richtige Strategie nutzen, lohnt es sich.

 

So erstellen Sie eine Multi-Channel-Marketingstrategie

Obwohl die meisten Vermarkter wissen, dass Omnichannel-Marketing wichtig ist, verfügen nur 73 % über eine Omnichannel-Strategie. Nachdem Sie nun ein besseres Verständnis für Multichannel-Marketing haben, schauen wir uns an, wie Sie eine effektive Strategie entwickeln.

 

1. Legen Sie das Ziel Ihrer Strategie fest. Multichannel-Marketing

Eine Marketingstrategie ohne Ziel ist keine Strategie, sondern lediglich unzusammenhängende Marketingbemühungen. Ihr erster Schritt beim Aufbau einer effektiven Multi-Channel-Marketingstrategie besteht darin, zu definieren, was Sie im Kern erreichen möchten.

Was ist die Botschaft hinter Ihrer Strategie? Wie wollen Sie sich auf einem bestimmten Kanal vom Rest abheben?

Letztendlich sollten Ihre Strategieziele mehreren Zwecken dienen:

  • Eine starke schaffen Markenpersönlichkeit, das sich von der Konkurrenz abheben wird.
  • Bewerben Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) basierend auf Ihrem Geschäftsvorschlag.
  • Erreichen der gewünschten KPIs (Schlüssel Leistungskennzahl).

Vor allem müssen Ihre Marketingbemühungen über alle Kanäle hinweg auf Ihren Kernzweck ausgerichtet und ausgerichtet sein. Ihr Tonfall und Ihre Persönlichkeit sollten sich mit geringfügigen Abweichungen über alle Kanäle erstrecken, und Ihre Botschaften sollten letztendlich demselben Zweck dienen – die Verbreitung Ihres Alleinstellungsmerkmals und die Steigerung der Conversions. Ohne ein klares Ziel könnte Ihre Strategie unorganisiert und ineffektiv enden.

 

2. Finden und verfeinern Sie Ihre Käuferpersönlichkeit.

Über das Ziel Ihrer Strategie hinaus ist Ihr Endverbraucher das Wichtigste, was Sie bei all Ihren Omnichannel-Marketingbemühungen im Auge behalten sollten. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Buyer-Persona verstehen, bevor Sie Ihre Strategie entwickeln.

Was ist Buyer Persona? Dies ist eine fiktive Darstellung Ihres idealen Kunden. Es kombiniert Hintergrundinformationen, demografische Daten, Merkmale, Motivationen, Schwachstellen und mehr, um ein vollständiges Bild davon zu erstellen, auf wen Ihre Kampagne abzielt. Beim Multichannel-Marketing ist jedoch eine Information am wichtigsten: die Kanäle, die Ihr Käufer bevorzugt. Multichannel-Marketing

Sie können eine Buyer Persona auf verschiedene Arten erstellen:

  • Verbinden Sie sich mit bestehenden Kunden.
  • Senden Sie Umfragen an Website-Benutzer.
  • Verfolgen Sie die Benutzeraktivität auf Ihrer Website und externen Kanälen.
  • Sammeln Sie Benutzerdaten.

Es gibt viele Tools wie Google Analytics, die Ihnen dabei helfen können, eine genaue Käuferpersönlichkeit zu erstellen. Durch die Verfolgung Ihrer Website-Traffic-Daten können Sie herausfinden, woher der Großteil Ihres Traffics kommt. Dadurch erhalten Sie einen Einblick darüber, wo sich Ihre Kunden befinden und welche Kanäle sie am häufigsten nutzen.

3. Bestimmen Sie die Kanäle, über die Sie verkaufen möchten.

Wussten Sie, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen mindestens acht Kanäle nutzen, um mit ihren Kunden zu interagieren? Das mag wie eine Menge Kanäle erscheinen, aber diese Anzahl kann für Ihre Strategie notwendig sein.

Das Ziel des Omnichannel-Marketings besteht jedoch nicht darin, Produkte auf allen vorhandenen Kanälen zu bewerben. Tatsächlich kann es Ihre Zeit und Ihr Marketingbudget verschwenden.

Um das Beste aus dem Omnichannel-Marketing herauszuholen, müssen Sie sich auf die Kanäle konzentrieren, die Ihr Publikum am besten erreichen. Um diese Informationen zu finden, müssen Sie Ihre Käuferpersönlichkeit verstehen. Durch das Nutzerverhalten erfahren Sie nicht nur, wo sich Ihre Kunden befinden, sondern auch über deren Demografie.

Unterschiedliche Kanäle ziehen unterschiedliche Zielgruppen an. Beispielsweise hat Facebook eine ältere Nutzergruppe als TikTok, das hauptsächlich von der Generation Z bevölkert wird. Wenn Ihre Zielgruppe und Käuferpersönlichkeit B2B-Kunden über 40 sind, ist TikTok möglicherweise nicht der Kanal, auf den Sie sich konzentrieren sollten. LinkedIn ist möglicherweise die bessere Wahl.

Abhängig von der Plattform, die Sie wählen, müssen Sie sie möglicherweise auch für verschiedene Zwecke optimieren. Wenn Sie YouTube oder TikTok nutzen, müssen Sie möglicherweise eine Optimierung für das Videomarketing durchführen. Wenn Sie jedoch Facebook oder LinkedIn nutzen, sollten Sie sich stattdessen auf andere Inhaltsempfehlungen konzentrieren.

4. Passen Sie Ihre Inhalte und Nachrichten an den Kanal an. Multichannel-Marketing

Sobald die Kanäle ausgewählt sind, ist es an der Zeit, mehr über jeden einzelnen Kanal zu erfahren. Da sich jeder Kanal sowohl hinsichtlich der Zielgruppe als auch des Formats unterscheidet, müssen Sie Ihre Inhalte und Marketingbotschaften individuell auf jeden Kanal zuschneiden.

Obwohl es zeitaufwändig ist, da Sie Inhalte für jede Plattform anpassen müssen, können Sie Ihre Arbeit mit den richtigen Tools oder mithilfe eines Softwareassistenten jederzeit halbieren KI schreiben , was Ihnen bei Ihren Inhalten helfen wird.

Vermeiden Sie es, auf jeder Plattform den gleichen Inhalt zu veröffentlichen. Dies hält Kunden davon ab, Ihre anderen Kanäle zu erkunden. Dies kann auch dazu führen, dass Sie Inhalte veröffentlichen, die auf diesem Kanal einfach nicht funktionieren. Angenommen, Sie möchten einen Artikel zu Ihrer Branche veröffentlichen. Diese Art von Inhalten funktioniert normalerweise gut auf Twitter oder sogar Facebook, lässt sich jedoch nicht auf Instagram übertragen. Warum? Bei Instagram-Beiträgen sind keine Links zulässig, da der Fokus auf Bildern liegt.

Auch die Kanäle im Außenbereich sollten Sie im Auge behalten soziale Netzwerke. Dazu gehören auch Suchmaschinen, die einen völlig anderen Ansatz erfordern. Um in Suchmaschinen Aufmerksamkeit zu erregen und Leads zu generieren, müssen Sie Ihre Seiten für SEO optimieren oder Pay-per-Click-Werbung erstellen.

Vergessen Sie nicht: Ihre Website ist auch ein Kanal. Vernachlässigen Sie den Inhalt Ihrer Website nicht, wenn Sie Ihre Omnichannel-Marketingstrategie zusammenstellen, denn er ist ein wichtiger Teil Ihres Marketing-Trichters.

 

5. Halten Sie Ihre Omnichannel-Bemühungen konsistent. Multichannel-Marketing

Während es wichtig ist, dass jeder Kanal einzigartige Inhalte erhält, die auf sein Publikum und Format zugeschnitten sind, sollten Ihre Botschaften und Ihr Gesamterlebnis ebenfalls einheitlich sein. Dabei muss nicht derselbe Grad an Vereinheitlichung erreicht werden, den Sie im Omnichannel-Marketing finden, aber Ihre Kanäle sollten dennoch zusammenarbeiten, um die Gesamteffektivität Ihrer Kampagne zu verbessern. Da 90 % der Kunden ein einheitliches Erlebnis über alle Geschäftskanäle hinweg wünschen, sollte dies nicht übersehen werden.

Hier ist ein Beispiel. Wenn Sie die Einführung eines brandneuen Produkts bewerben, müssen Sie für jeden Kanal spezifische Inhalte für dieses Produkt mit der gleichen Botschaft und dem gleichen Ton erstellen. Sie möchten jedoch dennoch, dass es zum einzigartigen Format jedes Kanals passt. Sie können einen ausführlichen Blogbeitrag schreiben, in dem Sie ein neues Produkt ankündigen, ein Fotokarussell veröffentlichen, das das Produkt auf Instagram vorstellt, und dann einen benutzerdefinierten Snapchat-Filter erstellen, um für das Produkt zu werben.

Auch wenn jeder Inhalt hier anders ist, ist er dennoch relevant für das, was Sie bewerben möchten – Ihr neues Produkt.

6. Konzentrieren Sie sich an jedem Punkt des Verkaufstrichters auf Ihre Persönlichkeit.

Wenn Sie sich mit Marketing auskennen, sollte der Marketing-Trichter kein neues Konzept für Sie sein. Wenn Sie jedoch eine Auffrischung benötigen, finden Sie hier eine Basisversion eines Marketing-Trichters:

Basisversion des Marketing-Funnels

Wie bei jeder anderen Marketingstrategie müssen Sie Kunden durch den Marketing-Trichter führen, um eine Konversion zu erzielen. Das Schöne am Multichannel-Marketing ist, dass es perfekt in diesen Trichter passt: Jeder Kanal, über den Sie vermarkten, erfüllt in jeder Phase einen einzigartigen Zweck.

Bewusstsein. Multichannel-Marketing

Auf der Ebene Bewusstsein Sie möchten, dass Ihr Publikum etabliert und seine Absichten konkret sind. Hier möchten Sie Ihre Bemühungen darauf konzentrieren, Aufmerksamkeit auf allen Kanälen zu erzielen, vor allem aber auf Suchmaschinenwerbung, hohe Rankings in SERPs und Social Advertising. Diese Platzierungen können potenzielle Kunden anziehen, die Ihr Unternehmen vielleicht nicht kennen, sich aber mit Ihrer Branche im Allgemeinen auskennen. Ihr Hauptziel in dieser Phase ist die Präsentation Ihres Unternehmens bei Interessenten.

Rücksichtnahme.

Auf der Ebene Rücksichtnahme Sie zielen immer noch auf die Zielgruppe ab, aber das Ziel ist ein anderes. Sie steigern nicht mehr nur den Bekanntheitsgrad, sondern geben den Kunden auch Anlass zum Nachdenken über Ihr Unternehmen. Diese Art von Inhalten kann auf denselben Kanälen gut funktionieren wie Awareness-Inhalte, da die Zielgruppe ähnlich, nur differenzierter ist.

Konvertierungen. Multichannel-Marketing

Auf der Ebene Konvertierungen Kunden haben nun entschieden, dass sie eine Lösung für ihr Problem benötigen. An diesem Punkt sollten Sie die Entscheidung treffen: Stärken Sie Ihren USP und teilen Sie Ihr Angebot. Hier möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen dort präsent ist, wo es nach einer Lösung sucht. Das könnte hoch bedeuten Ranking oder Pay-per-Click-Werbeplatzierung für bestimmte Suchbegriffe, wie zum Beispiel „bestes Bio-Shampoo“. Wenn sie Ihre Website schon einmal besucht und keine Conversion durchgeführt haben, können Sie auch E-Mail- oder Social-Media-Remarketing-Anzeigen verwenden – Facebook ist hierfür einer der besten Kanäle.

Sobald ein Kunde konvertiert ist, ist es an der Zeit, die von Ihnen geschaffene Zielgruppe zu vergrößern. Setzen Sie das Remarketing nach Möglichkeit fort und arbeiten Sie an Ihrer Strategie für organische Inhalte. Wenn sie mit Ihrem Unternehmen zufrieden sind, folgen sie Ihnen möglicherweise in den sozialen Medien und veröffentlichen dort Inhalte, die sie interessieren, damit Ihre Marke im Mittelpunkt steht. Das Ziel in dieser Phase besteht darin, die Markentreue zu erhöhen und letztendlich zu fördern. Sie werden Ihre Marke dann organisch auf ihren eigenen Kanälen bewerben, die Sie nutzen können.

 

7. Nutzen Sie Tools für das Kundenbeziehungsmanagement. Multichannel-Marketing

Die manuelle Bearbeitung so vieler Kanäle kann für viele Unternehmen zeitaufwändig und sogar unmöglich sein. Aus diesem Grund können Automatisierungstools wie Customer-Relationship-Management-Software (CRM) bei der Durchführung einer Multi-Channel-Marketingkampagne nützlich sein.

Mit einer CRM-Plattform können Sie alles verfolgen Kundendaten In einem Platz. Dies macht es viel einfacher, das Engagement auf allen Ihren aktiven Kanälen zu überwachen. Es wird Ihnen auch dabei helfen, eine einheitliche Sicht auf Ihren Kunden zu entwickeln, die Ihnen dabei hilft, eine realistischere Käuferpersönlichkeit zu schaffen, als Sie vielleicht begonnen haben.

Darüber hinaus bieten Ihnen CRM-Tools die Möglichkeit, Kunden während ihres gesamten Kaufprozesses zu verfolgen. Dadurch können Sie Ihren Kunden durch gezielte, personalisierte Kampagnen bei jedem Schritt ein personalisiertes Erlebnis bieten.

Es gibt eine Vielzahl von CRM-Tools, die für Ihr Marketing nützlich sein können. Fügen Sie für den direkten Kontakt mit Kunden Live-Chat-Unterstützung zu Ihrer Website und Ihren Profilen hinzu soziale Netzwerke, die solche Tools verwendenwie LiveChat und ZotaBox. Für das gesamte CRM kann Software wie HubSpot alle Ihre Kanäle miteinander verbinden. Ihre Plattform E-Commerce verfügt möglicherweise sogar über eine integrierte CRM-Software, um die Dinge einfacher und effizienter zu machen.

 

8. Überwachen Sie Leistungskennzahlen und passen Sie sie bei Bedarf an. Multichannel-Marketing

Alle Bemühungen Ihrer Marketingkampagne sind möglicherweise umsonst, wenn Sie nicht in der Lage sind, deren Wirksamkeit und Änderungen zu verfolgen. Um das Beste aus dem Omnichannel-Marketing herauszuholen, überwachen Sie Ihre Kennzahlen kontinuierlich und notieren Sie alle Fortschritte, ob positiv oder negativ, damit Sie bei Bedarf Anpassungen vornehmen können.

Verfolgen Sie die KPIs, die Sie zu Beginn der Strategieentwicklung für jeden einzelnen Kanal festgelegt haben. Denken Sie daran: Nicht jeder KPI kann auf jeden Kanal angewendet werden, auf dem Sie aktiv sind. Retweets können eine wichtige Kennzahl für Ihre Twitter-Ziele sein, lassen sich aber möglicherweise nicht auf eine Plattform wie Instagram übertragen, die nicht über die gleiche Teilen-Funktion verfügt.

Wenn Ihre KPIs nicht den von Ihnen gesetzten Zielen entsprechen, ist es an der Zeit, einige Änderungen vorzunehmen. Stellen Sie fest, was funktioniert und was nicht: Gibt es ineffektive Kanäle oder Lücken, die Sie schließen können? Welche Inhalte sind erfolgreich und welche scheitern? Nehmen Sie den Erfolg und nutzen Sie ihn, und haben Sie keine Angst, Veränderungen vorzunehmen. Letztendlich müssen möglicherweise selbst die erfolgreichsten Strategien geändert werden.

 

Abschluss

Jeder Marketingansatz, auch Multichannel-Marketing, ist nur so effektiv wie die Strategie dahinter. Ohne eine Strategie sieht Ihr Omnichannel-Marketing einfach so aus, als ob es auf mehreren Kanälen läuft, ohne wirklichen Zweck oder Nutzen.

Zu den Vorteilen des Omnichannel-Marketings gehören eine größere Zielgruppenreichweite, eine verbesserte Kundenbindung und mehr Vertrieb. Diese Strategie ermöglicht es Unternehmen auch, sich besser an veränderte Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse anzupassen.

E-Commerce-Technologien, die Sie kennen sollten

Arten von Kunden. 5 Arten von Kunden und wie man sie jeweils umwandelt

Kundenservice-Strategie

Aktives und passives Marketing

Druckerei АЗБУКА