Das Schreibtempo ist die wahrgenommene Geschwindigkeit, mit der sich eine Geschichte bewegt, und es beeinflusst, wie langweilig oder spannend die Geschichte dem Leser erscheint. Das Tempo kann für das gesamte Buch, für einzelne Kapitel und sogar innerhalb von Sätzen gelten.

Sie haben das Tempo in Büchern schon einmal bemerkt, und das ist normalerweise der Grund dafür, dass Sie ein Buch mögen oder nicht mögen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass in einer Geschichte „nichts passiert“, liegt das wahrscheinlich daran, dass das Tempo viel langsamer ist und Sie es vorziehen, schneller zu schreiben. Andere Leser, die das Gefühl haben, dass sie bei so viel Geschehen in dem Buch nie eine „Pause“ machen können, bevorzugen wahrscheinlich eine langsamere Geschichte, die ihnen mehr Zeit gibt, das Geschehen zu verarbeiten.

Ein gutes Beispiel für Tempo ist die Kampfszene, die Sie gelesen haben. Diese Szenen wirken normalerweise sehr schnell und es passiert viel zwischen ihnen. Sie blättern schnell um und blicken nach unten, um zu sehen, was als nächstes passiert.

Denken Sie nun an eine Szene, in der eine Figur allein ist oder Informationen studiert.

Sie lesen etwas langsamer und können das Buch an dieser Stelle sogar zur Seite legen, um es später weiterzulesen.

Das Tempo des Schreibens wird normalerweise durch den Inhalt der Szene bestimmt, wie sie geschrieben ist und wie sie visuell auf der Seite erscheint (was sich darauf auswirkt, wie schnell oder langsam die Seiten umgeblättert werden). Die Kombination dieser Elemente schafft allgemeines Gefühl für die Geschwindigkeit Ihres Buches.

Letztendlich ist das Tempo Ihres Welche Bücher es gibt, hängt vom Genre ab, Publikum, sowie Ihre eigenen Vorlieben. Sie werden wissen, wann das Tempo Ihrer Geschichte anziehen muss und wann es etwas langsamer werden kann, und ich werde Ihnen weiter unten dabei helfen, das zu lernen.

Schnelles und langsames Schreibtempo: Ursachen und Folgen jedes einzelnen davon

Jedes Buch, das jemals geschrieben wurde, hat eine Balance aus zwei Dingen: Handlung und Information. Teil jeder Geschichte sind die Fragen, die der Autor den Lesern hinterlässt. Was wird als nächstes passieren? Wie wirkt sich das, was die Figur gerade gelernt hat, auf die Handlung aus?

Wenn es nur viel von dem einen oder anderen gibt, bekommt die Geschichte ein gewisses Gefühl. Denken Sie daran, dass eine großartige Geschichte sowohl ein langsames als auch ein schnelles Tempo erfordert. Es ist jedoch nicht immer einfach, die richtige Balance für Ihre Geschichte zu finden.

Es ist einfacher, über dieses Tempo nachzudenken:

  • Aktion = schnelles Tempo
  • Information = langsames Tempo

Je mehr Action in einer Szene ist, desto schneller entwickelt sie sich. Je mehr Informationen übertragen werden, desto langsamer wird es.

Schnelles Schreibtempo

Wenn Sie sich schnelles Tempo vorstellen als Aktion In einer Geschichte können Sie so bestimmen, welche Szenen Sie schreiben müssen, damit sie schneller ablaufen. Aber das ist noch nicht alles. Die Art und Weise, wie eine Szene oder ein Kapitel strukturiert ist, kann das Tempo bestimmen, aber das ist nicht der Fall immer sollte viele Aktionen enthalten.

Tatsächlich können Sie Ihr Schreibtempo beschleunigen, indem Sie Bühne, in dem Ihre Hauptfigur nichts anderes tut, als in einer Kneipe auf einem Stuhl sitzend zu reden. Wie die Szene abläuft, wie sie aussieht und wie sie sich anfühlt, bestimmt das Tempo.

Der Kurzbrief enthält:

  • schneller Dialog zwischen den Charakteren
  • борьба
  • бег
  • ожидание
  • Aktion

Dieser Brief sieht so aus:

  • kurze Absätze
  • kürzere Sätze
  • weniger Text auf der Seite

Eine kurze E-Mail sieht so aus:

  • Du blätterst oft um
  • Dein Herz rast
  • Sie können die Innenseite Ihrer Wange oder Lippe kauen
  • Du verlierst den Überblick über die Zeit
  • du bist angespannt
  • Die Angelegenheiten des Charakters sind umgekehrt

Langsames Schreibtempo

Momente der Stille in einer Geschichte ähneln oft dem langsamen Tempo des Schreibens. Die Zeit, in der sich die Figur nach innen wendet und über die erlebte Handlung nachdenkt, vergeht oft langsam. Aber auch das ist nicht immer der Fall.

В Liebe In Romanen kann es zu einer sehr spannenden Szene mit zwei Liebesinteressen kommen, die sich aufgrund von Dialogunterbrechungen, der Beobachtung der Hauptfigur usw. langsam entwickelt. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei um eine Taktik, mit der die Romanze realer wirken soll, aber mehr dazu im Genre-Abschnitt weiter unten.

Der Punkt ist, dass die Art und Weise, wie Sie schreiben, das langsame Tempo bestimmt, nicht der Inhalt der Szene. So könnte es aussehen.

Langsamer Brief enthält:

  • innere Monologe (auch bekannt als Meeresbesinnung)
  • Charakterfragen und Gedanken
  • Dialog mit Pausen zum Nachdenken

Ein langsamer Brief sieht so aus:

  • längere Absätze
  • lange Sätze
  • größere Textblöcke mit weniger Leerzeichen

Langsames Schreiben sieht so aus:

  • mag langweilig erscheinen, aber nicht immer
  • scheint „weniger“ wichtig zu sein (ist es aber nicht!)
  • nachdenklich und neugierig
  • ein schöner Zwischenstopp während der Lesesitzungen
  • Derzeit passiert nicht viel, um die Geschichte voranzutreiben
  • Entspannung, Mangel an Dringlichkeit
  • Die Dinge scheinen für den Charakter gut zu laufen

Auch wenn es so aussieht, als ob Sie niemals langsam vorgehen sollten, sind alle diese Elemente notwendig, um eine gute Geschichte zu erzählen. Ihr Leser wird sich langweilen, wenn Ihre Figur nur spielt, und er wird die Entwicklung Ihrer Figur ohne das langsame Tempo innerer Monologe nicht vollständig verstehen können. Darüber hinaus bevorzugen einige Leser langsame Bücher.

Beispiele für Tempo beim Schreiben

Es ist schwierig, allein ein Beispiel für das Tempo zu nennen. Jedes Buch hat ein anderes Tempo, aber Sie können die Unterschiede visuell erkennen, wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen.

Sie können den Unterschied zwischen schnellem und langsamem Schreiben sogar visuell erkennen, und zwar in jedem Buch, das Sie lesen. Hier Beispiel einer rasanten Szene in einer Geschichte und die gleiche Szene, langsam geschrieben:

SCHREIBTEMPO. BEISPIEL FÜR SCHNELLE ENTWICKLUNG:

Annabelle sah den Verkäufer neugierig an und wusste nicht, was sie tun sollte.

"Bußgeld?" - fragte die dunkelhaarige Frau.

Sie musste sich jetzt entscheiden.

- Ich gebe dir drei Stücke, mehr nicht.

Der Verkäufer grinste. "Nein."

„Drei Gegenstände und“, Annabelle öffnete das unter den langen Ärmeln versteckte Armband, „dies.“

Als sie sie ansah, trat die Frau einen Schritt näher und streckte ihre Hand aus. „Das muss ich sehen.“

„Also kannst du mit ihm durchbrennen und mich ohne ihn zurücklassen?“ Annabelle schnaubte. "Nein."

- Dann kein Deal.

„Es ist Gold und ich werde nicht zulassen, dass du es ohne es stiehlst.“ Annabelles Kinn zuckte in Richtung des Gegenstands, den der Verkäufer immer noch als Geisel hielt.

- Wo hast du es hingebracht? - fragte die Frau.

"Ist es wichtig?" Annabelle spuckte aus.

„Ja, wenn jemand auftaucht und meine Tickets umdreht, nur um das hier zu finden.“

Annabelle senkte nachdenklich ihre Stimme. „Es ist nicht gestohlen.“

„Es wäre besser, wenn das nicht passieren würde.“

„Also, haben wir einen Deal?“

Die Verkäuferin streckte die Hand aus und hob ein weiteres Stück Stoff auf.

„Armband und Münzen.“

„Okay“, sagte Annabelle sanfter. Sie ließ das Armband in die Lederhände der Frau fallen und ergriff die Seide, bevor sie ihr die Münzen überreichte, die sie ursprünglich angeboten hatte.

Natürlich war es mehr, als sie ausgeben wollte, aber es war notwendig. Nicht nur notwendig. Ohne ihn hätte sie höchstwahrscheinlich nicht die Nacht innerhalb der Mauern verbracht. Sie schürzte die Lippen, als das Armband unsanft in die Tasche geschoben wurde, und zuckte zusammen, als es gegen die Münzen und wer weiß, was sonst noch in den Ledertaschen gepresst wurde, klirrte.

„Tolles Geschäft für Sie, Ma’am“, sagte der Verkäufer. „Jetzt geh, damit andere kommen können. Fortfahren!

Annabelle ging, ihre Taschen waren leichter als seit Tagen oder sogar Wochen. Wird sie noch ein paar Tage lang genug haben? Sie konnte es nicht sagen. Aber wenn sie diese Seide nicht gefunden hätte, hätte sie diesen Moment immer noch nicht erlebt.

Seufzend ging sie den Weg entlang, außer Sichtweite des dunklen Blicks der Frau.

BEISPIEL FÜR LANGSAMEN FLUSS:

Annabelle sah den Verkäufer neugierig an und wusste nicht, was sie tun sollte. Ihre Taschen waren bereits leicht. Sie musste noch mindestens drei Tage überleben. Wenigstens. Aber die Seide, die die Lederhände der Frau streichelten, musste ihr gehören.

Sie nahm die Münzen aus ihrer Tasche, die erbärmlichen Scheiben in ihrer Handfläche sahen erbärmlich aus.

"Bußgeld?" - fragte die dunkelhaarige Frau.

Sie musste sich jetzt entscheiden. Wird sie sie verschonen können? Sie wusste, dass sie keine Wahl hatte, und dennoch fiel es ihr schwer, sie zurückzugeben. Können drei Objekte eine Frau verführen? Ihr Blick huschte über die verschiedenen Seidenstoffe, die hinter der Frau glänzten. Wahrscheinlich nicht.

Aber welche Wahl hatte sie? Zumindest wird sie versuchen, drei zu bekommen.

- Ich gebe dir drei Stücke, mehr nicht.

Der Verkäufer grinste. "Nein."

Annabelle wusste, dass das kommen würde, aber der Klang der Frauenstimme machte es schwer, es zu akzeptieren. Sie wollte nicht den einzigen Teil von irgendetwas preisgeben, der auf ihr stand. Nicht das. Aber sie hatte keine Wahl. Das Metall an ihrem Handgelenk war schwer und warm. Sie blickte sich ins Nichts Besonderes um und versuchte, sich nicht auf die Lippe zu beißen, während sie nach den Ketten tastete.

„Drei Gegenstände und“, Annabelle öffnete das unter den langen Ärmeln versteckte Armband, „dies.“

Als sie sie ansah, trat die Frau einen Schritt näher und streckte ihre Hand aus. „Das muss ich sehen.“

„Also kannst du mit ihm durchbrennen und mich ohne ihn zurücklassen?“ Annabelle schnaubte. "Nein."

Tempo des Schreibens. Verstehst du die Idee?

Ich muss die Szene nicht fertigstellen, damit Sie die Unterschiede bemerken. Was ist der Unterschied?

Im ersten Teil sind die Dialoge schnell und mit sehr wenig Abstand dazwischen. Wenn Annabelle gestalkt wird, handelt es sich vielleicht um einen Austausch. Schnell und scharf. Darüber hinaus wäre es möglich, detaillierter zu schreiben. Im zweiten Beispiel können Sie sehen, dass das schriftliche Tempo mehr interne Gedanken, Details und Beschreibungen des Geschehens enthält. Selbst bis zu dem Punkt, an dem ich aufgehört habe, dauert das Lesen länger.

Das ist es, was das Tempo beim Schreiben bewirkt: Es bestimmt die Geschwindigkeit, mit der sich eine Szene entfaltet.

In diesem Beispiel können Sie sehen, dass der Dialog und die Aktion einen kurzen Text erzeugen, der den Eindruck erweckt, als würde er sich sehr schnell bewegen. Wenn Sie jedoch zwischen den Dialogen eine Pause einlegen, um beim Sprechen mehr Gedanken der Figur einzubringen, wirkt es langsamer.

Dasselbe können Sie in Szenen tun, in denen Ihre Beta-Leser behaupten, dass die Konversation langsam oder langweilig erscheint. Verschieben Sie einfach alle innersten Gedanken Ihrer Figur an das Ende des Dialogs, dann wird die Diskussion witziger und interessanter. Dies erleichtert das Nachdenken über das Tempo beim Schreiben.

Nun erscheinen je nach Genre, das Sie schreiben, schnelle oder langsame Szenen zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Abständen. Lassen Sie uns also herausfinden, wie Sie den Roman, den Sie schreiben, beschleunigen sollen.

Romantisches Tempo

Liebesroman-Leser möchten, dass Liebende Zeit miteinander verbringen. Das sind die Szenen, auf die sie sich am meisten freuen, und Sie können diese Informationen nutzen, um das Tempo schriftlich festzulegen. Generell handelt es sich bei den Romanen um mittelschnelle Bücher. Sie sind nicht schnell und normalerweise auch nicht langsam, aber ihr Subgenre bestimmt, in welche Richtung sie sich neigen.

Beispielsweise neigen historische Liebesromane dazu, etwas langsamer voranzukommen als zeitgenössische oder übernatürliche Liebesromane.

Hier sind jedoch einige grundlegende Handlungspunkte beim Schreiben eines Liebesromans und sein typisches Tempo.

Tempo des Schreibens. Witziger Scherz – rasant:

Wir alle lieben witzige Witze in Romanen. Diese Momente des Dialogs sind normalerweise sehr dynamisch. Tatsächlich passiert dies oft bei süßen romantischen Begegnungen und anschließenden Flirtszenen. Die Action, in der zwei Liebesinteressen aufeinandertreffen, ist ein wichtiger Grund, warum sich Leser für dieses Genre entscheiden. Dadurch wird die Geschichte vorangetrieben.

Wie hält man bei Dialogen, die witzig und voller Scherze sein müssen, ein hohes Tempo aufrecht? Es ist tatsächlich einfacher als Sie denken. Sie müssen lediglich die internen Gedanken und Beschreibungen auf ein Minimum beschränken, um den Dialog lebendig zu halten. Sie werden mehr Dialogzeilen sehen, auch einige ohne Tags. Sie haben oben ein Beispiel für dieses Tempo beim Schreiben gesehen.

Emotionale Verbindung – langsames Tempo:

Die Leser möchten das Gefühl haben, als hätten die Liebenden Zeit miteinander verbracht, damit sich die Romanze authentisch anfühlt. Da das Werk nur etwa 90 Wörter umfasst, können Sie der Einfachheit halber das Tempo während der Szenen, in denen sie zusammen auftreten, verlangsamen. Ja, das widerspricht in gewisser Weise den obigen Ratschlägen.

Aus diesem Grund können Sie beide Tempoarten im selben Kapitel verwenden. Aber das meine ich so: Flirtszenen unterscheiden sich von emotional intimen Momenten, und das Tempo des Schreibens wird dabei helfen, dies zu bestimmen.

Verlangsamen Sie das Tempo in Szenen, in denen Sie eine emotionale Verbindung zeigen möchten. Fügen Sie zwischen den Dialogen weitere innere Gedanken der Hauptfigur hinzu. Zeigen Sie dem Leser, wie er sich fühlt, wo er unsicher und hoffnungsvoll ist. Diese Details sowie zusätzliche Beschreibungen des damaligen Liebesinteresses werden dem Leser helfen, sich in das Liebesinteresse zu verlieben. Damit können Sie sich Zeit lassen.

Liebe teilen – langsames Schreiben:

In einer romantischen Geschichte gibt es immer einen Moment, in dem sie nicht zusammen sein können. Aus irgendeinem Grund müssen sie sich trennen. Was zwischen jetzt und dem Wiedersehen passiert, kann langsamer ablaufen, aber seien Sie vorsichtig! Der Leser wird immer so lange lesen wollen, bis er wieder zusammenkommt, aber wenn es zu lange dauert, bis er dort ankommt, kann es ihn frustrieren.

Allerdings ist dieses Mal ein guter Ort, um wichtige Informationen einzufügen, denn sie werden garantiert gelesen. Sie nähern sich dem Ende der Geschichte, nähern sich dem Höhepunkt, sodass Ihr Leser darauf eingeht. Das Schreibtempo sollte in dieser Zeit auch langsam sein, damit ein wenig Frust entsteht und der Leser spüren kann, was die Figur fühlt.

Fantasievolles Schreibtempo

Erstens variiert das Tempo beim Fantasy-Schreiben stark. Unterschiedliche Autoren haben ein unterschiedliches Tempo, auch wenn sie im selben Subgenre schreiben. Es gibt zum Beispiel epische Fantasy-Autoren, die rasante Romane schreiben, und viele andere, die langsam schreiben.

Hier bestimmt der persönliche Geschmack das Tempo des Schreibens. Viele Leser mochten die Game of Thrones-Bücher, aber ich fand sie für meinen Geschmack zu langsam und langweilig. Aber ich mag wirklich einen anderen Autor, der dafür bekannt ist, „langsam“ zu sein. Dies wiederholt sich in vielen anderen Fantasy-Geschichten, in denen einige Leser den Autor spannend finden und andere das Schreibtempo für zu langsam halten.

Actionszenen – rasant:

Viele Fantasyfilme haben Kampfszenen. Sie passieren normalerweise sehr schnell und das aus gutem Grund. Sie sollten die Spannung spüren, während die Hauptfigur kämpft. Dies kann nur dann wirklich erreicht werden, wenn der Einsatz hoch gehalten wird und die Handlung schnell voranschreitet.

Dies bedeutet, dass internes Geschwätz und Informationsdumping (Enthüllung) auf ein Minimum beschränkt werden. Die Szene sollte sich hauptsächlich auf die Bewegungen, Schläge und Konsequenzen konzentrieren, wenn der Kampf nicht gewonnen wird.

Lassen Sie den Rest für später, sobald Sie das langsamere Tempo gemeistert haben.

Zeichengruppe – schnelles Schreiben:

In vielen Fantasien Geschichten haben viele Charaktere miteinander interagieren. Es ist Teil des Genres. Normalerweise unterscheiden sich diese Charaktere stark voneinander, was die Dialoge und Situationen interessant macht.

Es handelt sich um dynamische Szenen. Wenn Sie einen langsamen und langweiligen Abschnitt Ihres Romans beleben möchten, versuchen Sie, eine langsame Szene zu nehmen und darin viele Charaktere unterzubringen, die etwas Interessantes tun und hin und her plaudern.

Die Dialogfetzen und gewonnenen Informationen werden zu etwas Spannenderem verschmelzen, insbesondere wenn die Charaktere etwas Lustiges oder Interessantes tun.

Wissen sammeln – langsames Schreibtempo:

Was auch immer Ihr Fantasieplot sein mag, Sie werden wahrscheinlich einiges an Wissen sammeln. Das Tempo beim Schreiben dieser Szenen ist normalerweise langsam. Egal, ob es sich um eine Szene handelt, in der ein Charakter Magie lernt, nach Informationen sucht oder mit jemandem spricht, um dieses Wissen zu erlangen, es wird länger dauern.

Der Grund für das Schreiben in diesem Tempo besteht darin, dem Leser Aufmerksamkeit zu ermöglichen. Wenn Sie zu schnell vorgehen und versuchen, dem Leser Informationen zu vermitteln, die er wissen muss, wird er sie nicht verstehen. Sie werden durch das schnellere Schreibtempo abgelenkt.

Machen Sie es langsamer, indem Sie Beschreibungen, Darlegungen und die inneren Gedanken der Figur verwenden.

Das Schreibtempo ist sehr subjektiv, aber Sie müssen ein Gleichgewicht zwischen beiden finden, um das Interesse des Lesers aufrechtzuerhalten. Dies sind nur ein paar Tipps, mit denen Sie das Tempo in Ihrer Geschichte gezielt einsetzen können. Bedenken Sie jedoch, dass das Tempo nicht alles ist. Zum Schreiben eines Qualitätsromans gehört noch viel mehr.

FAQ. Schreibtempo

  1. Was ist das Schreibtempo und warum ist es wichtig?

    • Das Schreibtempo ist die Geschwindigkeit, mit der sich die Handlung im Text entwickelt. Dies ist wichtig, da es die Wahrnehmung der Spannung, Spannung und Dynamik der Geschichte durch den Leser beeinflusst.
  2. Wie wählen Sie das richtige Schreibtempo für Ihren Text?

    • Die Wahl des Tempos hängt von der Szene, dem emotionalen Zustand der Charaktere und der allgemeinen Stimmung der Handlung ab. Schnelle Momente erfordern möglicherweise ein schnelles Tempo, während langsame Momente möglicherweise ein langsames Tempo erfordern.
  3. Wie könnte sich eine Tempoänderung auf den Leser auswirken?

    •  Eine Änderung des Tempos kann wichtige Punkte hervorheben, Spannung erzeugen, Emotionen hervorrufen und das Interesse des Lesers aufrechterhalten.
  4. Wie schreibt man Dialoge so, dass sie zum Tempo der Szene passen?

    • In rasanten Szenen können die Dialoge prägnanter und bissiger sein, während sie in langsameren Momenten ausführlicher und nachdenklicher sein können.
  5. Wie vermeide ich Monotonie im Schreibtempo?

    • Variieren Sie das Tempo je nach Szene, betonen Sie wichtige Punkte und nutzen Sie unterschiedliche Schreibstile für Abwechslung.
  6. Wie beurteilen Sie, ob das gewählte Tempo für eine bestimmte Szene angemessen ist?

    • Führen Sie eine Lesung Ihres Textes durch und achten Sie auf die emotionalen Reaktionen der Leser. Wenn das Tempo zur Stimmung der Szene passt, ist das ein gutes Zeichen.
  7. Kann ein zu schnelles Tempo der Geschichte schaden?

    • Ja, ein zu schnelles Tempo ohne genügend Abwechslung kann dazu führen, dass der Text nicht ausreichend lesbar ist. Es gilt, eine Balance zu finden und das schnelle Tempo dort einzusetzen, wo es nötig ist.
  8. Wie nutzen Sie Beschreibung und Erzählung, um das Tempo zu steuern?

    • Beschreibung und Erzählung können das Tempo verlangsamen, indem sie Details und Atmosphäre hinzufügen, oder es beschleunigen, indem sie Szenen mit Action und Dialogen bereichern.

Typografie ABC